Ers-Sulzbach.de
Image default
Angebote

Sie leiden an “Aufschieberitis”? – Dies können Sie dagegen machen!

Sie kennen es bestimmt, Sie haben sich für den Tag viel vorgenommen, aber irgendwie kommt dabei nichts rum und am Ende des Tages haben Sie kaum etwas abhaken können. Sie fragen sich, wo die Zeit hin ist oder haben einfach ewig herumgetrödelt, während Ihre Deadline immer näher rückt und Sie langsam Stress bekommen, wie Sie alles rechtzeitig fertigbekommen. Vielleicht können Sie sich auch einfach nicht dazu setzen, mit der Aufgabe anzufangen, da Sie es nicht mehr übersehen. 

 

Wir kennen diese Momente alle, dass wir einfach nichts erledigt bekommen und alles vor uns herschieben. Dies wird auch  “Aufschieberitis” oder “Prokrastination” genannt und erfährt fast jeder irgendwann mal. Die gute Nachricht ist, dass es meistens von sich aus wieder verschwindet, aber es gibt auch einiges, was Sie dagegen unternehmen können. Besonders wenn Sie kurz vor einer Deadline stehen, haben Sie vermutlich keine Zeit, bis zum nächsten Tag zu warten, bis Sie sich zusammenraffen können. 

 

Den ersten Schritt überwinden

Meistens ist es am schwierigsten, einfach anzufangen. Haben Sie zufällig schon mal versucht, ein liegengebliebenes Auto anzuschieben? Es ist sehr schwer, das Auto in Bewegung zu bekommen, aber rollt der Wagen einmal, werden Sie bemerken, dass es deutlich leichter ist, voranzukommen. Dies geht genauso für die Aufgaben auf, die Sie zu erledigen haben. Haben Sie einmal richtig angefangen, werden Sie bemerken, dass Sie in Schwung kommen und es leichter wird, weiterzumachen und die Aufgabe schlussendlich zu erledigen. Also denken Sie beim nächsten Mal nicht an den Berg, der vor Ihnen liegt, sondern nur an den ersten Schritt: Womit gilt es anzufangen? Gegebenenfalls können Sie sich eine Liste anlegen, mit allen Schritten, die Sie vollziehen müssen. Auf diese Weise wird es leichter, die Aufgabe zu bewältigen. 

 

Energie beachten

Sind Sie gerade sehr müde, wird es wahrscheinlich schwierig sein, sich auf die Aufgabe zu konzentrieren. In diesem Fall kann es manchmal besser sein, sich einfach seiner Müdigkeit zu übergeben und das Ganze eine Stunde liegenzulassen. Ruhen Sie sich in der Zwischenzeit etwas aus und Sie werden bemerken, dass Sie nach der Pause wieder motivierter sind, sich an die Arbeit zu geben. Jeder hat Tageszeiten, an dem er sich besser konzentrieren kann und Zeiten, an dem es schwieriger ist, den Fokus zu behalten. Versuchen Sie dies für sich selbst herauszufinden und die meiste Arbeit an diesem Zeitpunkt zu planen. Vergessen Sie bitte nicht, regelmäßig eine kurze Pause einzulegen, damit Sie sich kurz abschalten können.

 

Mikrodosierung als Hilfe

Kennen Sie das Prinzip der Mikrodosierung? Hierbei nehmen Sie sehr kleine Mengen von einem psychoaktiven Stoff ein, sodass Ihre Gehirnaktivität intensiviert wird. Sie werden bemerken, dass Sie sich konzentrierter fühlen und es Ihnen leichter fällt, sich auf die Aufgabe zu fokussieren, ohne abgelenkt zu werden.

https://dutchmicrodosing.de/

Related Posts

Schützen Sie Ihr Handy vor Kratzern und Risse

Machen Sie Ihre Arbeit sichtbar!

Die perfekte Wellnessbehandlung