Ers-sulzbach

1.000 Euro – Smartphone oder Kamera kaufen?

Sie haben 1.000 Euro übrig und wünschen sich einen Helfer zum Fotografieren? Nun ist die große Frage, sollen Sie Ihr Geld für eine Kamera ausgeben oder kaufen Sie sich ein Smartphone mit einer hochwertigen Kamera. Wir zeigen Ihnen, wo Ihr Geld besser angelegt ist.

 

Was wünschen Sie sich?

Bevor wir näher auf die technischen Daten eingehen, müssen Sie darüber nachdenken, was Sie sich überhaupt wünschen. Steht das Fotografieren im Vordergrund oder wünschen Sie sich weitere Funktionen? Immerhin hat ein Smartphone den Vorteil, dass Sie damit nicht nur Fotografieren oder Videos drehen können. Stattdessen können Sie im Internet surfen, Menschen anrufen, Games spielen und vieles mehr. Eine Kamera ist hingegen zu 100 Prozent auf das Fotografieren ausgelegt. Es kommt also auf Sie an, was Sie sich wünschen.

 

Bessere Qualität

Die heutigen Smartphones werden immer besser und bieten hervorragende Kameras, welches es leicht mit Digitalkameras aufnehmen können. Kaufen Sie sich aber eine hochwertige Kamera, wie eine Spiegelreflexkamera, dann kommen Smartphones nicht mehr hinterher. Das liegt auch daran, dass ein Smartphone relativ klein und leicht sein muss. Insofern kann nicht so viel Technik in dem kleinen Ding stecken, um wirklich exzellente Fotos zu erhalten. Für Hobbyfotografen ist ein Smartphone aber die richtige Wahl. Es verschwindet leicht in der Hosen- oder Jackentasche und kann jederzeit zum Einsatz kommen. Für eine klassische Kamera benötigen Sie meist eine eigene Tragetasche, um jene vor irgendwelchen Schäden zu schützen. Zudem ist sie deutlich größer und schwerer, was den Umgang ein wenig komplizierter gestaltet. Dafür können Sie aber sicher sein, dass die Qualität besser ist. Nicht bei allen Modellen, denn es kommt auf die technischen Details an. Das bedeutet, dass ein Smartphone deutlich besser sein könnte, wenn es sich eher um eine minderwertige Kamera handelt.

 

Erweiterbarkeit eingeschränkt

Über die letzten Jahre kam immer mehr Zubehör für Handykameras auf den Markt. Zum Beispiel ein ansteckbarer Zoom, um den digitalen Zoom zu verbessern. Leider ist ein Großteil des Zubehörs minderwertig oder schlichtweg nutzlos. Sie geben also Geld für etwas aus, was Ihnen nichts bringt. Bei der Kamera ist es hingegen anders. Je nach gewähltem Modell erhalten Sie viele unterschiedliche Möglichkeiten hinsichtlich des Zubehörs. Zum Beispiel können Sie verschiedene Objektive kaufen, ein Stativ nutzen und vieles mehr. Dadurch erweitern sich Ihre Optionen um ein Vielfaches. Aus diesem Grund legen wir Ihnen auch eine Kamera für 1.000 Euro ans Herz, statt ein Smartphone. Natürlich nur, wenn wirklich das Fotografieren im Mittelpunkt steht.

 

Weitere News: FC Thun News

About the Author